IMPETUS & INERTIA

Kapazitiv-auditives Mobilé.

„IMPETUS & INERTIA“ bildet eine feinsinnige Nuance aus Impuls und Trägheit. Eben jenes Verhältnis wird experimentell und spielerisch in Anlehnung an ein Mobilé abgebildet. Ausgelöst durch einen äußeren Impuls fängt sich die Installation in einem fortwährenden Feedback, das sich durch die klangliche Komponente über die eigene Dimension hinaus im Raum ausbreitet.

Drei Stahlstäbe fungieren samt ihrer Hängung als kapazitive Sensoren. Zur Steuerung der DC-Motoren sowie Generierung der Klänge dient ein Arduino UNO. Bei jeder Berührung der Stäbe lässt sich ein erhöhter kapazitiver Wert auslesen, der zum Trigger für den Impuls wird. Der Rahmen des Circles ist aus leichtem Sperrholz mit dem Lasercutter gefertigt und schwarz verblendet.

Entstanden ist die Arbeit im Rahmen des Projekts „Feedbackmaschinen“ an der Köln International School of Design im Januar 2016.

Anhand von einfachen und experimentellen Versuchsaufbauten sollte sich dem abstrakten Thema genähert werden, um das Prinzip des „Feedbackloops“ als Ansatz zur Gestaltung von ‚handelnden‘, aber auch ‚eigenwilligen‘ Dingen zu erproben. Hierbei wurden rein formale Beschreibungssysteme verlassen und nicht-lineare Prozesse der Steuerung und Regelung vor allem auf physische Artefakte in der Interaktion mit ihrer stofflichen Umwelt übertragen.

_________

Enstanden im Rahmen des Projekts Feedback Maschinen
Köln International School of Design.